DEBORA GUTMAN
Alles fing damit an, dass sie sich nicht entscheiden konnte, ob sie Kunst oder Musik studieren wollte.
Geboren 1957 im geteilten Berlin, machte Sie 1975 ihr Abitur am "Französischen Gymnasium". Sie studierte zunächst Schulmusik mit Hauptfach Klavier an der Hochschule der Künste in Berlin. Es folgten ein Gesangsstudium und viele Jahre erfolgreicher Konzerttätigkeit als Sopranistin, sowie 25 Jahre pädagogischer Tätigkeit als Gesang- und Klavierlehrerin.
Seit 2006 unterrichtet sie zudem argentinischen Tango und trat in Berlin und
Tel Aviv als Tangotänzerin auf.
In den 90iger Jahren stellte sie ihre ersten graphischen Arbeiten aus. Als Mitglied der Künstlergruppe Steglitz, der u. a. auch ihre Lehrer Bernd Beck und Ebrahim Ehrari angehörten, zeigte sie ihre Arbeiten auf der "Freien Berliner Kunstausstellung" in Berlin.
In ihrem Atelier "Kreativer Bypass" unterrichtete sie Erwachsene und Kinder und
war an unterschiedlichen Kunstprojekten beteiligt.

s. Projekte
Heute lebt die Künstlerin in
Berlin, Deutschland und
Tel-Aviv, Israel.
Sie lebt nicht nur in zwei sehr
verschiedenen Städten, sie malt
auch in verschiedenen Welten.

Da sind zum einen die witzigen nackten Frauen, die tanzen, springen oder einfach posieren, zum anderen die ernsthaften Portraits unterschiedlicher Personen oder Grüppchen von Menschen in lokaltypischem Ambiente. Auch in ihren neuen Arbeiten, ein Spiel mit Farben, Material und Formen, steht stets der Ausdruck im Vordergrund. Die freie Kombination von Figürlichem und Abstraktem gibt den Bildern eine besondere Leichtigkeit.

Photo: Ralf Arndt